Wie Sie Ihre Privatsphäre bei Besichtigungen schützen

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, werden Sie nicht darum herum kommen, Besichtigungen durchzuführen. Das bedeutet, dass Sie Unbekannten Zugang zu Ihrer Privatsphäre gewähren müssen. Das ist nicht jedermanns Sache und viele haben zumindest ein ungutes Gefühl dabei. Sie fürchten, dass Fremde persönliche Informationen gewinnen und dazu verwenden könnten, ihnen Schaden zuzufügen. Dieses Risiko ist durchaus begründet und Sie sollten sich genau überlegen, wie Sie Ihre Privatsphäre vor Missbrauch schützen können, während Ihre Immobilie am Markt ist. Dieser Artikel gibt Ihnen Hinweise, wie Sie dies bewerkstelligen.

Besichtigungen nur in ständiger Begleitung eines Immobilienmaklers

Manche Interessenten bitten darum, die Räume Ihrer Immobilie selbständig zu besichtigen. Sie begründen das meistens damit, dass man dann ungestört sei und sich so besser ein Bild machen könne. Diesem Wunsch sollten Sie nicht zustimmen. Am besten informieren Sie Ihren Immobilienmakler über Ihre Bedenken. Wenn wir Ihre Immobilie für Sie verkaufen, brauchen Sie nicht extra darauf hinzuweisen; für uns ist es selbstverständlich, dass Interessenten nie unbeaufsichtigt in Ihrer Immobilie sind.

Lassen Sie keine Briefe und Unterlagen herumliegen

Persönliche Informationen sind in den Händen von cleveren Dieben wie Bargeld. Sie glauben nicht, was man heutzutage alles mit den richtigen Informationen ergaunern kann. Daher lassen Sie auf keinen Fall irgendwelche Briefe herumliegen, die ein Dieb in einem unbeachteten Moment einstecken könnte. Oftmals reicht schon eine Telefonrechnung oder eine Versicherungspolice aus, damit der Gauner auf Ihre Kosten Profit schlagen kann.

Lassen Sie vor allem keine Banksachen wie Kontoauszüge, Kreditkarten und dergleichen herumliegen. Solche Dokumente gehören an einen sicheren Ort, zu dem nur Sie Zugang haben und der nicht für jedermann sichtbar ist.

Entfernen Sie persönliche Gegenstände

Wie bereits erwähnt, sind Gauner heutzutage gerissener denn je. Damit ihre Maschen funktionieren, brauchen sie die richtigen Informationen über Sie. Machen Sie diesen Leuten die Informationsbeschaffung unbedingt so schwierig wie irgend möglich und räumen Sie Familienfotos, Tagebücher, Terminkalender und dergleichen weg. An anderer Stelle haben wir Ihnen ohnehin empfohlen, Ihre Immobilie während einer Besichtigung frei von persönlichen Dingen zu machen, damit sich Interessenten besser vorstellen können, wie sie selbst in Ihrer Immobilie leben könnten. Wenn Sie also Ihre persönlichen Gegenstände wegräumen, schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Schalten Sie Ihren Computer aus

In Ihrem PC befinden sich sicherlich etliche persönliche Informationen. Schon ein kurzer Blick auf Ihre geöffnete Mailbox kann einem cleveren Gauner genau die persönlichen Informationen liefern, die er für seine Machenschaften benötigt. Daher sind Sie gut beraten, wenn Sie Ihren Computer herunterfahren – und zwar vor der Besichtigung!

Diese Informationen sollen Ihnen als Grundgerüst dienen, damit Sie sicher Besichtigungen durchführen können. Wenn Sie mehr über das Thema Sicherheit beim Immobilienverkauf erfahren möchten, rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Wir sind Ihr Immobilienmakler in Berlin und Umgebung:
Berlin-Mitte, Berlin-Charlottenburg, Berlin-Wilmersdorf, Berlin-Tiergarten, Berlin-Wedding, Berlin-Prenzlauer Berg, Berlin-Pankow, Berlin-Kreuzberg, Berlin-Friedrichshain, Berlin-Schöneberg, Berlin-Tempelhof, Berlin-Steglitz, Berlin-Zehlendorf, Berlin-Reinickendorf, Berlin-Tegel, Berlin-Neukölln, Berli-Treptow, Berlin-Köpenick, Berlin-Lichtenberg, Potsdam, Kleinmachnow, Groß Glienicke, Falkensee, Teltow, Dresden, Leipzig Usedom, Rügen, Fischland-Darß

Protected by Copyscape Online Plagiarism Tool

WICHTIGER HINWEIS: Der Text dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen keinerlei Texte - auch nicht ausschnittsweise - für Ihre eigenen Zwecke verwenden. Diese Seite ist durch Copyscape geschützt, durch das Urheberrechtsverletzungen aufgedeckt werden können.